ESK GmbH engagiert sich stark für die Weiterentwicklung der untertägigen Speichertechnologien.
 

Untertagespeicherung von Wasserstoff

Ein wichtiger Baustein ist für uns die klimaneutrale Speicherung von Energie mithilfe von Wasserstoff. Wir beteiligen uns an zahlreichen Forschungsprojekten, um Wasserstoff sicher und effizient auch in großen Mengen in unterirdischen Formationen aufzubewahren und bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen.

Gemeinsam mit weiteren Partnern realisieren wir derzeit das erste kontinentaleuropäische Demonstrationsvorhaben zur Speicherung von Wasserstoff in Salzkavernen (Projekt HyPSTER). Hierzu soll eine Kaverne am Standort Etrez/Frankreich für die Wasserstoffspeicherung hergerichtet und in ein lokales Modellnetz eingebunden werden. Das Vorhaben wird mit Mitteln des FCH2JU gefördert.

Als Mitglied im HYPOS e.V. arbeiten wir derzeit mit elf weiteren Partnerunternehmen und Forschungsinstituten im Verbundprojekt HYPOS-H2-UGS an den Grundlagen für die Genehmigung und den sicheren Betrieb von Salzkavernen zur Wasserstoffspeicherung in Deutschland.

Unsere abgeschlossenen Arbeiten in diesem Themenbereich umfassen Machbarkeitsstudien (z. B. für das CO2RRECT-Projekt, Inhouse-Studien für RWE und innogy) sowie Grundlagenforschung (z. B. SMRI-Projekt „Renewable energy storage in salt caverns – a comparison of thermodynamics and permeability between natural gas, air and hydrogen“).

Darüber hinaus unterstützt die ESK derzeit einen Kunden bei der Errichtung einer Power2Gas-Anlage in Kombination mit einem Batteriespeicher zur Flexibilisierung eines Windparks. 
 


Wasserstoff-Beimischung zum Erdgasnetz

Auch die Beimischung von Wasserstoff zum Erdgasnetz und damit die Verträglichkeit steigender Wasserstoffanteile für untertägige Erdgasspeicher gewinnt für die Speicherwirtschaft zunehmend an Bedeutung. ESK adressiert die damit einhergehenden technischen Fragestellungen und wirkt in relevanten Gremien und im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte an deren Klärung mit. 
 


Alternative Nutzungsmöglichkeiten für Untergrundspeicher

Für die effiziente Kurzzeitspeicherung von Energie (mit Speicherdauern von mehreren Stunden bis einigen Tagen) haben wir im Rahmen des ADELE-Projektes die untertägige Druckluftspeicherung weiterentwickelt. Durch die separate Zwischenspeicherung der Kompressionswärme können mit dieser Technologie im großtechnischen Maßstab Zyklenwirkungsgrade von 70 % erzielt werden.

Weitere Themenfelder, auf denen ESK aktiv ist, umfassen die Entwicklung von energetisch optimierten Speicherfahrweisen oder Anlagen zur Rückgewinnung von Kompressionsenergie sowie das Design von Untertagespeichern für alternative Gase (Stickstoff, Helium, Kokereigas). Darüber hinaus hat sich die ESK an den Arbeiten zur Speicherung von Kohlenstoffdioxid am Standort Ketzin beteiligt.

Für Speicher deren Nutzung zur Erdgasspeicherung sich künftig unter den zu erwartenden Marktbedingungen nicht mehr lohnt, entwickeln wir alternative Nutzungsmöglichkeiten, die den jeweiligen lokalen Besonderheiten gerecht werden.
 


Methodenentwicklung zur Bohrlochintegrität

Im Zuge der aktuellen Marktentwicklung rückt die Technologieentwicklung zur Sicherung der Bohrlochintegrität weiter in den Fokus. So arbeitet die ESK an Verfahren, die eine direkte ortsaufgelöste Bewertung der Zugspannungen in zementierten Casings auf der Basis von marktüblichen Ultraschall-Messungen erlauben (Download EEK-Artikel). Für neue Bohrungen arbeitet die ESK an der Technologieentwicklung zur Nutzung spezieller faseroptischer Messsysteme, die ebenfalls ein direktes Monitoring der Verrohrungsbelastung ermöglichen. 

Enhanced Casing Evaluation
Faseroptische Messsysteme

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben eine E-Mail.
 

Erfahren Sie mehr