Faszination Wasserstoff


Wasserstoff ist ein Multitalent und Motor der Energiewende. Seine Einsatzmöglichkeiten sind groß. Man kann mit ihm Autos und Flugzeuge antreiben und Strom erzeugen. Man kann mit ihm Rohstoffe produzieren und sogar heizen. In ihm steckt mehr als dreimal so viel Energie wie in Benzin. Er lässt sich als komprimiertes Gas oder tiefgekühlte Flüssigkeit leicht transportieren und relativ einfach speichern. Bei seiner Verbrennung entsteht kein CO2, sondern Wasserdampf. Und vor allem lassen sich mit ihm Anwendungen defossilisieren, für die sich Strom als Energieträger nicht eignet.

Zu diesen Anwendungen zählen auch die Herstellungsprozesse in Konzernen und mittelständischen Unternehmen der Chemie-, Papier- oder Glasindustrie. Diese Unternehmen nutzen sogenannte Prozessgase, um beständig Temperaturen zwischen 700 °C und 1200 °C zu erzeugen. Dieser hohe und kontinuierliche Wärmebedarf lässt sich aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht einfach mit Strom decken. Hier braucht es Wasserstoff.

Wasserstoff ist der Zukunftstreibstoff

Grüner Wasserstoff wird in Zukunft ein wichtiger Baustein für eine sichere und bezahlbare Energieversorgung sein.

 

Zukunft der Energiewirtschaft

Wie schnell wird Deutschland klimaneutral, wenn anstelle von Erdgas Wasserstoff durch die Leitungen fließt? Das H2-Modell erläutert exemplarisch die komplexen Zusammen­hänge einer funktionierenden Wasser­stoff­­wirtschaft anhand typischer Anwendungsfälle und bildet die Schritte der Transformation bis 2045 ab.

 

Zukunft gestalten

Zwei Mitarbeiter heben einen schweren Bodendeckel an.

Versorgung sichern

Für eine sichere Energieversorgung braucht es Alternativen zu fossilen Energieträgern. Wasserstoff wird dabei eine Schlüsselrolle einnehmen.

Eine Baumkrone mit gelb-grünen Herbstblättern.

Defossilisierung ermöglichen

Klimafreundlich hergestellter Wasserstoff ermöglicht es, CO2-Emissionen auch dort zu verringern, wo gasförmige Energieträger gefragt sind.

Drei Mitarbeitende beim Reden und Kaffee trinken im Büro.

Lebensstandard verbessern

Der Umstieg von fossilen Energien auf Wasserstoff erhöht die Lebensqualität in den Kommunen – mit sicheren Arbeitsplätzen und geringeren lokalen Emissionen.

 

Wasserstoffprojekte – vom Gewerbegebiet bis zum Quartier


Aufgrund seiner Flexibilität ist Wasserstoff vielseitig einsetzbar, in der Industrie wie im Wohnquartier. Doch wie lässt sich Wasserstoff effizient in das vorhandene Energiesystem einbinden? Das zeigt Westenergie in mehreren Projekten.

 

Beteiligungen und Kooperationen


Westenergie ist Partner für Kommunen, Unternehmen und Hochschulen, die den Hochlauf einer Wasserstoffinfrastruktur beschleunigen wollen. Als größter regionaler Infrastrukturbetreiber Deutschlands ist Westenergie u. a. in diesen Initiativen, Stiftungen und Konsortien vertreten:

Logos von Institutionen, Stiftungen und Konsortien zum Thema Wasserstoff.
 

Alles Wissenswerte über Wasserstoff

Ihre Kontakte

Sie haben Fragen oder Anregungen zum Projekt? Wir freuen uns über Ihre E-Mail.

Sie denken über ein Wasserstoffprojekt in Ihrer Kommune oder Ihrem Unternehmen nach? Dann kontaktieren Sie uns jetzt.

Ein Portraitfoto von Andreas Breuer, Leiter Wasserstoff der Westnetz GmbH.

Andreas Breuer

Leiter Wasserstoff, Westnetz GmbH
 

Sie möchten mehr über unsere Wasserstoffprojekte wissen? Unser Presseteam beantwortet Ihre Fragen.

Ein Portraitfoto von Sarah Schaffers, Pressesprecherin der Westenergie AG.

Sarah Schaffers

Pressesprecherin, Westenergie AG