Stabile Spannung für die Industrie

Schützen Sie Ihre Produktion vor Ausfällen durch Spannungseinbrüche.

Die deutschen Verteilnetze sind Weltklasse, bei der Versorgung wie bei der Stabilität der Spannung. Der Mittelwert der Spannung – gemessen in jeweils 10-minütigen Intervallen – weicht nie mehr als zehn Prozent vom Idealwert 400 Volt ab. Das heißt aber: Auch wenn der Mittelwert stimmt, kann es vereinzelt zu stärkeren Spannungseinbrüchen kommen, zu sogenannten Netzwischern. Das kann an Blitzeinschlägen, Kurzschlüssen oder der schwankenden Einspeisung von Ökostrom liegen. Letzteres nimmt mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien zu.

Spannungseinbrüche verursachen hohe Kosten

Haushalten und tausenden von Betrieben bereiten solche Netzwischer überhaupt keine Probleme. Es gibt jedoch Unternehmen, bei denen Spannungseinbrüche sehr empfindliche Prozesse stören. Dazu zählen z. B. Pharmazie, Medizin- und Lebensmitteltechnik, Schleif-, Lackier- und Drucktechnik. Das zieht Nacharbeiten, hohen Materialverbrauch, Schäden an den Maschinen und Logistikprobleme nach sich. Die Kosten gehen bis in den sechsstelligen Bereich – bei jedem Spannungseinbruch. Davor schützt der Spannungsregler Oskar* der Westenergie Netzservice GmbH, der Ihnen konstant die Idealspannung von 400 Volt liefert.

* Online-Spannungs-Korrektur mit adaptiver Regelung 

Der Unterschied zwischen Batteriespeicher und Spannungsregler

Beim Thema stabile Stromversorgung stellt sich die Frage, was mehr bringt, ein Batteriespeicher oder ein Spannungsregler. Das hängt von Ihren Anforderungen ab:
Ein Batteriespeicher ist dann das richtige, wenn die lückenlose, unterbrechungsfreie Stromversorgung oberste Priorität hat und das verzögerte Hochfahren eines normalen Notstromaggregats für Ihre Produktion zu lange dauert. Außerdem glättet ein Batteriespeicher das Lastprofil und kann so Ihre Netzentgelte reduzieren. Ein Spannungsregler legt dagegen den vollen Fokus auf die konstante Spannung in Ihrem Netz. Er kann nicht die Stromversorgung selbst absichern oder Lasten verschieben.

 

Jetzt beraten lassen

Was genau kann der Spannungsregler Oskar?

Oskar ist ein kompakter Schrank und wird genau dort eingebaut, wo Sie in Ihrem Betrieb die Spannung sichern müssen. Die adaptive Regelung von Oskar hält die Netzspannung kontinuierlich auf 400 Volt. Erkennt Oskar eine Abweichung, regelt er das mit einer Reaktionszeit von 0,2 Millisekunden innerhalb von weniger als zehn Millisekunden aus. Spannungseinbrüche auf bis zu 60 Prozent und Spannungsspitzen bis zu 120 Prozent bringt Oskar wieder komplett ins Gleichgewicht. Auch bei noch stärkeren Spannungseinbrüchen – auf bis zu 40 Prozent Restspannung –, greift Oskar ein und puffert Produktionsstörungen weitgehend ab.

Einsatzmöglichkeiten von Oskar

Oskar sichert Produktionsstrecken unterschiedlichster Branchen zuverlässig gegen Spannungseinbrüche ab. Die Investitionen rentieren sich über alle Branchen hinweg schon mit dem ersten Einsatz.

Kompetenz vom Netzprofi

Wenn es bei der Stromversorgung hapert, liegt der Grund nicht immer sofort auf der Hand. Am Stromvertrag liegt es kaum, denn Netz und Vertrieb sind in Deutschland unabhängig voneinander (Unbundling). Wir versorgen Unternehmen seit über 100 Jahren mit Strom und kennen uns mit allen möglichen Ursachen aus. Lassen Sie Ihre Stromversorgung von unseren Experten checken.

Ihre Vorteile mit der Westenergie Netzservice GmbH

Geringere Ausfallquote

Spannungsempfindliche Maschinen und Anlagen laufen ungestört durch. Technische Risiken werden minimiert, aufwendiges Neustarten entfällt.

Mehr Rendite

Spannungsschutz bewahrt Ihren Betrieb vor Kosten durch Nacharbeiten, Neustarts und Stillstand. Mit den sinkenden Kosten steigt die Rendite.

Bessere Qualität

Keine Qualitätsprobleme mehr durch Spannungseinbrüche, wie falsche Messergebnisse, unsauberes Lackieren oder fehlerhafte Datenübertragung. 

Ihr Ansprechpartner für Oskar

Marcel Kampmann
T +49 2931 84-2056
E-Mail senden